Heckklappe am VW Touran lässt sich nicht mehr öffnen – Schalter defekt?

Blöde Situation: Der Gabelstapler im Baustoffhandel kippt mir diverse sperrige Dinge vor den Volkswagen Touran und ich möchte das Zeug gerne in dessen geräumigen Kofferraum verstauen, das Betätigen des Schalters an der Heckklappe bewirkt aber nichts. Die Klappe bleibt unten und der Kofferraum damit leer. Die Problemlösung vor Ort bestand darin, dass ich den benötigten Platz durch geschicktes Umlegen des einen oder anderen Sitzes schaffen musste – permanent möchte ich das aber auch nicht machen.

Wieder zu Hause brachte eine kurze Recherche im Internet dann folgende Erkenntnisse zu Tage:

  • Es handelt sich um ein häufiges Problem am VW Touran der 1. Generation (Typ 1T).
  • Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist der Schalter in der Heckklappe („Mikroschalter“) defekt.
  • Der Kofferraum lässt sich von innen öffnen, sofern man lange Finger hat (ich wusste, dass die mal irgendwann zu etwas gut sind!)
  • Das Ersatzteil mit dem neuen Schalter enthält auch gleich die Kennzeichenbeleuchtung und kostet um 100 Euro (Original-Ersatzteil von Volkswagen; Nachbauten gibt es für etwa 30 Euro mit Versand direkt aus China – lange Wartezeiten und Nerverei mit dem Zoll kommen noch drauf).
  • Ein Tauschen dieser Einheit ist relativ einfach selbst möglich.

Ich habe mir die Sache dann gleich heute angeschaut. Nachdem ich den Kofferram von innen geöffnet hatte (innen neben dem Schloss gibt es ein kleines, ca. 4 cm x 4 cm großes Loch, in welchem man mit Zeige- oder Mittelfinger einen Hebel zur Seite schiebt, um das Schloss zu entriegeln), war die nächste Aufgabe die Verkleidung der Heckklappe zu entfernen. Das Lösen der vier Schrauben (jeweils eine in den Griffmulden, zwei im Kasten des Warndreiecks) ging noch einfach, das Herunterzerren der Verkleidung benötigte dann schon ordentlich Kraft.

Dafür war es dann aber auch schon fast geschafft, das Bauteil mit dem Heckklappen-Schalter wird dann nämlich nur noch von fünf 10er-Muttern gehalten.

Das eigentliche Problem offenbarte sich dann sofort nach dem Abziehen der Gummiabdeckung des Schalters. Dieser wird nicht direkt betätigt, sondern über eine Wippe angesteuert. Die Lager und der Rückholmechanismus der Wippe waren ursprünglich mal gefettet, die letzten 13 Jahre haben dieses Fett aber verharzen lassen, so dass es eher die Eigenschaften von Kleber aufwies und die Wippe in ihrer Endlage festhielten.

Ich habe die alten Fett-Rückstände mit einem in Bremsen-Reiniger getränkten Lappen entfernt und neues Fett aufgetragen, so dass sich die Wippe jetzt wieder leichtgängig bewegen lässt. Ein kurzer Test zeigte, dass der Schalter wieder funktionierte und ich baute alles wieder in umgekehrter Reihenfolge zusammen.

Das Problem ist verschwunden: die Heckklappe lässt sicher wieder ganz normal öffnen. Ich habe eine Menge Geld gespart und meine langen, dürren Finger endlich mal gewinnbringend einsetzen können 👌

Veröffentlicht von

Marcus Jaschen

Ich bin selbstständiger Webentwickler und Systemadministrator und bin unter anderem für MTB-News.de, Europas größte Mountainbike-Website tätig. Meine freie Zeit verbringe ich mit Radsport und Fotografie.