Jahresrückblick 2021 - November/Dezember

Und schon sind wir fast durch mit meinem kleinen Jahresrückblick für 2021. Die früheren Artikel können hier nachgelesen werden: Jahresrückblick 2021.

Folgende Themen habe ich für November und Dezember aus meinem Logbuch herausgesucht:

Home of Things

Nachdem ich seit Januar bereits den Stromzähler und einige andere Daten aufzeichne, war es jetzt an der Zeit den nächsten Level zu erreichen: Mehr Sensoren im Haus verteilen, sowohl was den Sensortyp als auch die Anzahl angeht.

So legte ich mir einige Steckdoseneinsätze mit eingebauter Leistungsmessung und einige Temperatur-/Luftfeuchte-Sensoren zu. Die Steckdoseneinsätze sprechen je nach Modell Zigbee (Aqara) oder MQTT über Wifi (Delock 11827), die Temperatur-Sensoren von Aqara senden die Daten über Zigbee raus.

Mit der vorhandenen Volkszähler-Installation kam ich nicht weiter, denn die API ist lediglich über HTTP erreichbar.

Ich erinnerte mich an einen alten Twitter-Thread von Kristian Köhntopp, in welchem er sein heimisches Sensor-Netzwerk erklärte. Kristian war so nett, die Inhalte des Threads auch in einem Blogpost zu veröffentlichen: My home sensor network.

Darin beschreibt er seinen kompletten Software-Stack für die Aufzeichnung der Sensordaten. Der Artikel ist ein guter Leitfaden für Leute, die etwas Ähnliches bauen wollen. Ich habe mich auch grob daran orientiert.

Ich habe dazu alle Komponenten mit Docker Compose auf einem Raspberry Pi 4 zusammengesteckt. Das Betriebssystem und alle Daten liegen aber nicht auf der üblicherweise verwendeten MicroSD-Karte, sondern auf einer über USB angeschlossenen externen SSD. Dieses Setup läuft jetzt sein einigen Wochen ohne irgendwelche Probleme.

Neu hinzugekommene Sensoren lassen sich einfach über zigbee2mqtt einbinden, die damit erzeugten MQTT-Nachrichten werden von Mosquitto an Telegraf weiter gereicht und von dort in eine Influx-Datenbank geschrieben. Die Wifi-Steckdosen senden bereits MQTT, die Nachrichten können also direkt von Telegraf verarbeitet werden sobald sie von Mosquitto weitergeleitet wurden.

Schließlich holt sich Grafana die Daten aus InfluxDB und zeigt diese auf übersichtlichen Dashboards an. Bis hin zur Gärbox (siehe unten) versammeln sich da mittlerweile recht viele Metriken.

Über Pushover gibt es Benachrichtigungen aufs Smartphone, z. B. wenn die Luftfeuchtigkeit in einem Raum einen Grenzwert überschreitet – gerade im Winter passiert das gerne mal, wenn man Wäsche zum Trocknen aufhängt.

grafana
◎ Blick mit Grafana in die Gärbox

BRouter-web Updates

Ich habe zuletzt wieder ein paar kleinere Dinge an BRouter-web verbessert:

  1. Es lässt sich jetzt ein Layer zuschalten, welcher die OpenStreetMap-Notes anzeigt. Damit lassen sich jetzt sehr einfach Touren entlang von unbearbeiteten Notes planen, was für viele Mapper*innen durchaus praktisch ist.
  2. Der Webbrowser merkt sich jetzt das zuletzt verwendete Routing-Profil – wenn man oft dasselbe Profil nutzt, ist dieses jetzt beim Öffnen von BRouter-web bereits vorausgewählt. Spart mindestens zwei Klicks.
  3. Die „Locate Me“-Funktion lässt sich jetzt mit dem Tastaturbefehl L abwechselnd an- und ausschalten. Vorher aktivierte man das Feature mit L, konnte es aber nicht wieder ausschalten.
  4. Nicht ganz BRouter-web aber dann doch irgendwie: die Server-Komponente BRouter hat zuletzt einen komplett neuen Build-Prozess bekommen, dieser basiert jetzt auf Gradle statt wie bisher auf Maven. Ich habe mein Docker-Image entsprechend angepasst, um auch zukünftig immer die aktuellste Version der Routing-Engine benutzen zu können.
brouter-web
◎ BRouter-web mit OpenStreetMap-Notes zum Planen von Mapping-Touren

Willkommen im Sauerteig-Land

Nachdem ich jetzt schon das gesamte abgelaufene Jahr selbst Brot gebacken habe, stand jetzt der Endgegner auf dem Plan: Sauerteigbrot.

Bisher habe ich die Teige mit Hefe als Triebmittel zubereitet, was aber von Anfang an ein bewusst eingegangener Kompromiss war. Ich habe jetzt Ernst gemacht und meinen ersten richtigen Sauerteig angesetzt und auch kurz darauf die ersten Sauerteigbrote gebacken.

Was soll ich sagen? Es ist wirklich noch mal ein Fortschritt zu Hefeteigen. Die Krume ist besser in Geschmack und Haptik, außerdem hält sich das Brot auch deutlich länger.

Das Backen mit Hefeteig war trotzdem wichtig, denn so konnte ich die Prozesse rund um das Brot backen lernen – ohne mich dabei mir der Komplexität des Sauerteigs auseinandersetzen zu müssen. Das Backen von Brot direkt mit Sauerteig zu starten wäre auf keinen Fall eine Empfehlung die ich geben würde.

Damit der Sauerteig sich gut entwickelt, benötigt er gewisse Rahmenbedingungen, die wichtigste ist eine passende Temperatur. Diese liegt nicht selten im Bereich 27 ℃ oder 28 ℃ – auf jeden Fall oberhalb dessen, was man in normalen Räumen vorfindet.

Der einfachste Weg, diese Temperatur zur Verfügung zu stellen, ist eine kleine Box mit temperaturgesteuerter Heizung. Die Komponenten dazu kann man fertig kaufen oder selbst bauen. Ich habe mir eine Heizmatte und eine einfache Temperatursteuerung gekauft, arbeite aber gerade an einer Eigenbau-Variante und werde zu gegebener Zeit einen Blogpost mit allen Details schreiben.

gaerbox2
◎ Sneak Peek: Temperatursteuerung für die Gärbox 2.0

3D Printing

Late to the party, but still … Zum Jahresende habe ich mir einen 3D-Drucker samt Laser-Gravierer gekauft und bin gerade mit den ersten Experimenten beschäftigt.

Plötzlich gibt es ganz viele Sachen, die man neu lernen muss: von CAD-Programmen bis zu Werkstoffkunde sind eine Menge neuer Themen für mich dabei 🤯

Aber es scheint mir eine sehr nützliche Sache zu sein – während ich diese Zeilen schreibe, baut mir der Drucker einen Satz Schnarniere für meine neue Eigenbau-Gärbox.

3dprinter
◎ Ein Scharnier für die Gärbox entsteht

Kulinarisches Europa

Im November und Dezember waren wir – zumindest was das Essen angeht – in diesen Ländern zu Gast:

  • Finnland – Hyvää Ruokahalua! 🇫🇮
    • Gedämpfter Fisch (Höyrytetty kala)
  • Österreich – Guten Appetit! 🇦🇹
    • Kaiserschmarrn