HP DesignJet Z5200 – Farbe setzt im Druck aus

tl;dr Luft in der Tintenzuführung sorgt dafür, dass der HP DesignJet Z5200 (CQ113A) eine einzelne Farbe nicht stabil drucken kann. Mit einer Spritze und einer Kanüle lässt sich die Luft leicht aus dem Drucksystem entfernen und das Problem damit beheben.

Das Problem

Bei einem HP DesignJet Z5200 tritt folgendes Phänomen auf: Während des Drucks wird nach einer Weile eine der acht Farben nicht mehr aufgetragen, das Bild ist damit unbrauchbar. Bei einem erneuten Versuch ist der selbe Effekt zu beobachten, tritt allerdings deutlich früher auf. Steht der Drucker ein paar Tage still, druckt er wieder eine größere Fläche bevor die Farbe erneut aussetzt.

Nachfolgend ist das Problem gut zu erkennen. Links der Bildmitte ist der Druck wie erwartet, dann setzt plötzlich das Gelb aus und der Druck wird durch den entstehenden Farbstich unbrauchbar:

Das ist übrigens der Druck eines Design-Stadtplans in 120 cm x 80 cm auf Leinwand, er entspricht ziemlich genau diesem hier: Nürnberg (oder DEINE Stadt!) auf Leinwand: Außergewöhnlicher Stadtplan

Design-Stadtplan von Nürnberg, Leinwand auf Keilrahmen

Dieses Problem ist an einem HP DesignJet Z5200 bzw. Z5200ps zu beobachten, sollte aber auch bei den technisch verwandten Modellen Designjet Z2100, Designjet Z3100, Designjet Z3200, Designjet Z3200ps und Designjet Z5400ps auftreten können.

Hier setzte die Farbe gelb reproduzierbar kurze Zeit nach Druckbeginn aus. Nachdem ich die üblichen verdächtigen Fehlerquellen abgeklopft hatte (Farbvorrat Gelb, Druckkopfreinigung) und keine Besserung eintrat, begann ich das Internet zu durchsuchen.

Das Gute: ich bin offenbar nicht die einzige Person mit diesem Problem. Nach übereinstimmenden Aussagen tritt der beobachtete Effekt auf, wenn Luftbläschen den Weg in einen Tintenschlauch und damit auch in den Druckkopf gefunden haben.

Die Abhilfe

Abhilfe soll das Entfernen der Luftbläschen aus dem Schlauch und anschließende Installation eines neuen Druckkopfs schaffen (die Luft lässt sich nicht aus dem Druckkopf entfernen wenn sie einmal drin ist, daher ist Ersatz notwendig).

Nachdem ich in der Apotheke 25 Cent für eine 10 ml-Spritze sowie eine 0,9 mm-Kanüle auf den Tisch gelegt hatte, konnte ich mich ans Werk machen:

  1. Drucker anschalten
  2. Im Menü einen Wechsel der Druckköpfe anstoßen; der Schlitten fährt jetzt in eine leicht erreichbare Position
  3. Abdeckung am Schlitten entriegeln, nach oben klappen
  4. Verriegelung des betreffenden Druckkopfs (hier Magenta/Yellow) lösen
  5. Druckkopf nach oben entfernen
  6. die Kanüle auf die Spritze montieren und am Schlitten vorsichtig in die Öffnung der Tintenzuführung für die betreffende Farbe stecken
  7. vorsichtig an der Spritze ziehen, die Farbe strömt jetzt in die Spritze (ich habe damit ca. 3 bis 4 Milliliter gelbe Farbe durch den Schlauch gezogen)
  8. Kanüle wieder herausziehen und Spritze zur Seite legen
  9. Druckkopf wieder einsetzen und verriegeln
  10. erfolgten Druckkopfwechsel im Menü bestätigen

Der DesignJet beginnt jetzt automatisch mit der Kalibrierung der Druckköpfe.

Jetzt kommt der Twist: Der Ersatzdruckkopf war diesem Zeitpunkt noch mit der Post unterwegs, ich habe also einfach mal spaßeshalber wieder den alten Druckkopf eingesetzt. In der Erwartung, dass die  Druckergebnisse jetzt vielleicht minimal besser (im Sinne von „Gelb schafft ein paar Quadratzentimeter mehr bevor es wieder aussetzt“) sind, habe ich einen Testdruck gestartet:

Dieses Bild hat 100 % Gelb-Deckung; ich habe es in einer Größe von 400 mm x 400 mm gedruckt. Auf dem verwendeten Papier entspricht das ca. 1,5 Milliliter gelber Farbe (hochgerechnet ergibt das übrigens bei 100 % Deckung einen Verbrauch von knapp 10 ml/m² – eine Angabe, die man bei HP so auch nicht ohne Weiteres findet)

Nachdem der erste Druck erstaunlicherweise sauber bis zum Ende ausgegeben wurde, schickte ich die gleiche Grafik nochmal hinterher. Auch diesmal kam der Druck fehlerfrei aus dem Drucker.

Ich habe dann den Design-Stadtplan noch einmal für die 120 cm x 80 cm große Leinwand gedruckt. Dieser Druck hatte zwar – verglichen mit der Testgrafik – eine geringere Gelbdeckung, kam aber ebenfalls absolut fehlerfrei aus dem Drucker (was vorher nicht gelang).

Ich werde das jetzt erstmal beobachten und den neuen Druckkopf vorerst noch nicht einbauen.

Folgendes finde ich noch sehr interessant an der ganzen Geschichte: das Service Manual – also das Dokument, mit welchem die Servicetechniker von Hewlett-Packard auf Fehlersuche und -behebung gehen – erwähnt das beschriebene Problem überhaupt nicht. Ich könnte mir gut vorstellen, dass hier größere Reparaturkosten auf einen zukommen, sollte man sich mit dem oben beschriebenen Problem an den Kundendienst wenden. Das Ink Tube-System kostet ca. 500 Euro und muss dann noch montiert werden – ein vierstelliger Betrag für diese Reparatur erscheint nicht unwahrscheinlich.

Das Fazit

Der HP DesignJet Z5200 funktioniert jetzt wieder. Der Verdacht auf Luft im Tintenschlauch ließ sich bestätigen und auf einfachste Art und Weise beheben, die Kosten betrugen 25 Cent für Spritze und Kanüle sowie ein paar Euro für die entfernte Druckerfarbe sowie für die Testdrucke.

Heckklappe am VW Touran lässt sich nicht mehr öffnen – Schalter defekt? (Notentriegelung)

Blöde Situation: Der Gabelstapler im Baustoffhandel kippt mir diverse sperrige Dinge vor den Volkswagen Touran und ich möchte das Zeug gerne in dessen geräumigen Kofferraum verstauen, das Betätigen des Schalters an der Heckklappe bewirkt aber nichts. Die Klappe bleibt unten und der Kofferraum damit leer. Die Problemlösung vor Ort bestand darin, dass ich den benötigten Platz durch geschicktes Umlegen des einen oder anderen Sitzes schaffen musste – permanent möchte ich das aber auch nicht machen.

Wieder zu Hause brachte eine kurze Recherche im Internet dann folgende Erkenntnisse zu Tage:

  • Es handelt sich um ein häufiges Problem am VW Touran der 1. Generation (Typ 1T).
  • Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist der Schalter in der Heckklappe („Mikroschalter“) defekt.
  • Der Kofferraum lässt sich von innen öffnen, sofern man lange Finger hat (ich wusste, dass die mal irgendwann zu etwas gut sind!)
  • Das Ersatzteil mit dem neuen Schalter enthält auch gleich die Kennzeichenbeleuchtung und kostet um 100 Euro (Original-Ersatzteil von Volkswagen; Nachbauten gibt es für etwa 30 Euro mit Versand direkt aus China – lange Wartezeiten und Nerverei mit dem Zoll kommen noch drauf).
  • Ein Tauschen dieser Einheit ist relativ einfach selbst möglich.

Ich habe mir die Sache dann gleich heute angeschaut.

Zuerst galt es die Kofferraumklappe von innen zu öffnen. Dazu benutzt man die Notentriegelung: Öffnet man das Fach für das Warndreieck kommt es ein kleines, ca. 4 cm x 4 cm großes Loch zum Vorschein. In diesem kann man mit Zeige- oder Mittelfinger einen Hebel zur Seite schieben, um das Schloss zu entriegeln:

Die nächste Aufgabe bestand darin, die Verkleidung der Heckklappe zu entfernen. Das Lösen der vier Schrauben (jeweils eine in den Griffmulden, zwei im Kasten des Warndreiecks) ging noch einfach, das Herunterzerren der Verkleidung benötigte dann schon ordentlich Kraft (einfach beherzt ziehen).

Dafür war es dann aber auch schon fast geschafft, das Bauteil mit dem Heckklappen-Schalter wird dann nämlich nur noch von fünf 10er-Muttern gehalten.

Das eigentliche Problem offenbarte sich dann sofort nach dem Abziehen der Gummiabdeckung des Schalters. Dieser wird nicht direkt betätigt, sondern über eine Wippe angesteuert. Die Lager und der Rückholmechanismus der Wippe waren ursprünglich mal gefettet, die letzten 13 Jahre haben dieses Fett aber verharzen lassen, so dass es eher die Eigenschaften von Kleber aufwies und die Wippe in ihrer Endlage festhielten.

Ich habe die alten Fett-Rückstände mit einem in Bremsen-Reiniger getränkten Lappen entfernt und neues Fett aufgetragen, so dass sich die Wippe jetzt wieder leichtgängig bewegen lässt. Ein kurzer Test zeigte, dass der Schalter wieder funktionierte und ich baute alles wieder in umgekehrter Reihenfolge zusammen.

Das Problem ist verschwunden: die Heckklappe lässt sicher wieder ganz normal öffnen. Ich habe eine Menge Geld gespart und meine langen, dürren Finger endlich mal gewinnbringend einsetzen können 👌

Celestron Advanced VX Stromverbrauch / Power Consumption

Zur Bemessung der Kapazität meines Selbstbau-Power-Tanks für die Teleskop-Montierung Celestron Advanced VX (Celestron AVX) benötigte ich Informationen über den Stromaufnahme. Es war mir nicht möglich, diese Daten irgendwo aufzutreiben. Weder das Handbuch noch eine Suche im Web half weiter.

Lediglich die Angabe, dass die Spannungsversorgung bei 12 Volt einen Spitzenstrom von 3,5 Ampere liefern können muss, war der Dokumentation zu entlocken.

Es blieb also nichts weiter übrig, als selbst zu messen. Da diese Angaben für den einen oder anderen vielleicht nützlich sein können, gibt es sie hier zum Abschreiben:

Celestron AVX (Celestron Advanced VX) Stromaufnahme:

Modus Stromaufnahme / Current
Nachführung in Rektaszension, siderische Geschwindigkeit ~0,25 A
Ziel anfahren mit einer Achse in voller Geschwindigkeit (9x) ~0,5 A
Ziel anfahren mit beiden Achsen in voller Geschwindigkeit (9x) ~1,0 A

IR-Codes für eyeTV Infrarot-Fernbedienung

Mein aktuelles Arduino-Projekt benötigt eine Fernsteuerung, welche ohne Kabel daherkommen soll. Es lag nahe, hier auf Infrarot zu setzen – die Hardware ist unkompliziert zu handhaben und die notwendige Software existiert bereits für die Arduino-Plattform.

Ich hatte noch eine unbenutzte eyeTV-Fernbedienung herumliegen, welche jetzt umfunktioniert werden sollte. Die Einbindung in die Software war mit der Library Arduino-IRemote ein Kinderspiel. Das einzige was ein wenig Fleißarbeit erforderte, war das Herausfinden der gelieferten IR-Codes zu den einzelnen Tasten.

Die eyeTV-Fernbedienung sendet übrigens NEC-Codes, die Encoder-/Decoder-Funktionen für alle anderen Hersteller können daher in Arduino-IRemote auskommentiert werden – das spart noch mal etwas Speicher auf dem Arduino.

Nachfolgend die Liste der IR-Codes zu den einzelnen Tasten der eyeTV-Fernbedienung:

On/Off 0xA2A2807F
Mute 0xA2A240BF
1 0xA2A2C03F
2 0xA2A220DF
3 0xA2A2A05F
4 0xA2A2609F
5 0xA2A2E01F
6 0xA2A210EF
7 0xA2A2906F
8 0xA2A250AF
9 0xA2A2D02F
0 0xA2A2B04F
Last 0xA2A230CF
Enter 0xA2A2708F
Rot 0xA2A2F00F
Grün 0xA2A28877
Gelb 0xA2A2A857
Blau 0xA2A2E817
OK 0xA2A2C837
Vol + 0xA2A228D7
Vol – 0xA2A248B7
Ch + 0xA2A208F7
Ch – 0xA2A26897
Repeat 0xA2A218E7
Play/Pause 0xA2A29867
Skip 0xA2A258A7
Rewind 0xA2A2D827
L 0xA2A238C7
Forward 0xA2A2B847
Stop/Reveal 0xA2A27887
TXT 0xA2A2F807
Record/Size 0xA2A202FD
Hold 0xA2A2827D
Select 0xA2A242BD

Für’s schnelle Copy’n’Paste:

/**
 * eyeTV Remote Control Codes
 */
const unsigned long IR_REMOTE_ON_OFF      = 0xA2A2807F;
const unsigned long IR_REMOTE_MUTE        = 0xA2A240BF;
const unsigned long IR_REMOTE_1           = 0xA2A2C03F;
const unsigned long IR_REMOTE_2           = 0xA2A220DF;
const unsigned long IR_REMOTE_3           = 0xA2A2A05F;
const unsigned long IR_REMOTE_4           = 0xA2A2609F;
const unsigned long IR_REMOTE_5           = 0xA2A2E01F;
const unsigned long IR_REMOTE_6           = 0xA2A210EF;
const unsigned long IR_REMOTE_7           = 0xA2A2906F;
const unsigned long IR_REMOTE_8           = 0xA2A250AF;
const unsigned long IR_REMOTE_9           = 0xA2A2D02F;
const unsigned long IR_REMOTE_0           = 0xA2A2B04F;
const unsigned long IR_REMOTE_LAST        = 0xA2A230CF;
const unsigned long IR_REMOTE_ENTER       = 0xA2A2708F;
const unsigned long IR_REMOTE_RED         = 0xA2A2F00F;
const unsigned long IR_REMOTE_GREEN       = 0xA2A28877;
const unsigned long IR_REMOTE_YELLOW      = 0xA2A2A857;
const unsigned long IR_REMOTE_BLUE        = 0xA2A2E817;
const unsigned long IR_REMOTE_OK          = 0xA2A2C837;
const unsigned long IR_REMOTE_VOL_UP      = 0xA2A228D7;
const unsigned long IR_REMOTE_VOL_DOWN    = 0xA2A248B7;
const unsigned long IR_REMOTE_CH_UP       = 0xA2A208F7;
const unsigned long IR_REMOTE_CH_DOWN     = 0xA2A26897;
const unsigned long IR_REMOTE_REPEAT      = 0xA2A218E7;
const unsigned long IR_REMOTE_PLAY_PAUSE  = 0xA2A29867;
const unsigned long IR_REMOTE_SKIP        = 0xA2A258A7;
const unsigned long IR_REMOTE_REWIND      = 0xA2A2D827;
const unsigned long IR_REMOTE_L           = 0xA2A238C7;
const unsigned long IR_REMOTE_FORWARD     = 0xA2A2B847;
const unsigned long IR_REMOTE_REVEAL_STOP = 0xA2A27887;
const unsigned long IR_REMOTE_TXT         = 0xA2A2F807;
const unsigned long IR_REMOTE_SIZE_RECORD = 0xA2A202FD;
const unsigned long IR_REMOTE_HOLD        = 0xA2A2827D;
const unsigned long IR_REMOTE_SELECT      = 0xA2A242BD;