The Man Who Broke the Music Business

The Man Who Broke the Music Business – The New Yorker

At work, Glover manufactured CDs for mass consumption. At home, he had spent more than two thousand dollars on burners and other hardware to produce them individually. His livelihood depended on continued demand for the product. But Glover had to wonder: if the MP3 could reproduce Tupac at one-eleventh the bandwidth, and if Tupac could then be distributed, free, on the Internet, what the hell was the point of a compact disk?

Großartiger, langer Text über die Zeit zwischen Mitte der 90er und Mitte der 00er Jahre, als Musik offiziell noch auf CDs verkauft wurde und inoffiziell immer mehr über das Internet den Weg zu den Hörern fand.

The sad state of sysadmin in the age of containers

The sad state of sysadmin in the age of containers

Back then, years ago, Linux distributions were trying to provide you with a safe operating system. With signed packages, built from a web of trust. Some even work on reproducible builds.

But then, everything got Windows-ized. „Apps“ were the rage, which you download and run, without being concerned about security, or the ability to upgrade the application to the next version. Because „you only live once“. (via Hacker News)

„Industriell embedded Sprachrohr mit vorgescripteten Mantren“

Industriell embedded Sprachrohr mit vorgescripteten Mantren

Ausnahmsweise mal voll zitiert:

…. das ist doch nichts Neues. Jedes CMS Portal, wie u.a. mtb-news ab einer gewissen Klientel Masse mit pot. $$$$ Käufern fungiert irgendwann in Sinne des SEO/affiliate marketing als Industriell embedded Sprachrohr mit vorgescripteten Mantren. Beim IBC ist das schon seit sehr vielen Jahren so, oder glaubt ihr wirklich das deren social media blogger das hier 24/7/365 just for fun tun? Das ist ein Knallhart kalkuliertes joint venture… Geld durch Kunden Metadaten „likes“ auf FB -> FB Ranking System, das vor vielen Jahren eingeführte Anmeldegeld im Bikemarkt (vermarktet als Sicherheitsaspekt) -> rechne das x allen angemeldeten usern dann weißte bescheid. Mit den CMS Instandhaltungskosten hatte das noch nie ausschließlich zu tun, auch wenn das zur Besänftigung der Massen immer propagiert wurde. Auf der anderen Seite ist ja noch das affiliate marketing zu nennen mit dem wöchentlich, ja schon notorisch wirkenden ausrufen irgendwelcher Neuen Hipster Standards wie 650B, hässliche Fatty Bikes, fragwürdige Botschaften div. Kolumnen irgendwelcher Industriell gespon. (eingekaufter) …. Ich glaub man nennt sie Stars oder im Teenie Jargon Pros, wo die Pseudo Glorifizierung nach oben kein Ende kennt, aber es den faden Beigeschmack leerer Storyboards div. IBC Contentmanager oder des Intendanten versprühen…… weitere Beispiele gefällig?

Kontext: irgendwer bastelt sich in einem Facebook-Kommentar eine Verschwörung zum Thema redaktionelle Unabhängigkeit von MTB-News.de zusammen. Großartig.

inglisch_voerschen.April2015.S-BahnBerlin.jpg

inglisch_voerschen.April2015.S-BahnBerlin.jpg

„Wie komme ich an mein Ziel?“ Könnte der Fahrgast gedacht haben, als er das neue englisch-sprachige S+U-Bahnliniennetz entdeckte. Erst nach genauerem Hinsehen bemerkt man, dass diese Netzspinne nicht die Bekannte ist.

Schöner Aprilscherz: die Berliner S- und U-Bahn-Netzspinne mit mehr oder weniger wörtlich in Englische übersetzten Stationen.

Ein ähnliches Projekt hatte ich mal mit meiner Schwester gemacht: nach ein paar Bier im hochsommerlichen Sonnenschein Ortsnamen von der Landkarte wörtlich ins Englische übersetzen. Durchaus lustig :-)

Meine Mobiltelefone – 1997 bis heute

Seit 18 Jahren benutze ich jetzt Mobiltelefone – letztens bei einem Bier kam mir die Idee, mal eine Liste jener Telefone zu erstellen die ich in dieser Zeit verschlissen habe.

Die archäologisch wertvollen Modelle (oder anders: die Telefone oberhalb jeglicher Schmerzgrenze) habe ich direkt mal mit den passenden Links versehen :-)

  1. Siemens S6 (Wikipedia; Datenblatt)
  2. Nokia 8110i („Banane“; Wikipedia; Datenblatt) Erinnert sich noch jemand an Matrix?
  3. Siemens S25 (Wikipedia; Datenblatt)
  4. Siemens S45 (Wikipedia; Datenblatt) Hierzu hatte ich dann noch den passenden MP3-Player von Siemens mit 32 MB Speicher. Gibt es übrigens immer noch zu kaufen.
  5. Sony Ericsson T610 (Datenblatt)
  6. Sony Ericsson P910i (Datenblatt)
  7. Nokia E70 (Wikipedia; Datenblatt)
  8. Apple iPhone 3G
  9. Apple iPhone 3GS
  10. Apple iPhone 4
  11. Apple iPhone 5
  12. Apple iPhone 6

(Foto von Ulli1105/Palatinatian, Creative Commons Attribution 3.0 Unported, CC BY 3.0)