The incredibly challenging task of sorting colours

How can we sort colours so that they look as continuous as possible? Which parameters affects the sorting order? Is azure closer to blue (similar hue) or to cyan (similar luminosity)? I can stop you all here and say that there is no solution to this problem. You can sort colours, but the overall result depends on what you are trying to achieve. This post will explore how colours can be sorted, and how this can lead to very different results.

Alan Zucconi setzt sich mit der Frage auseinander, wie man Farben am besten sortiert. So viel sei verraten: es gibt nicht die Antwort, sondern es kommt wie so oft darauf an, was genau man erreichen möchte.

Mozilla Observatory

Observatory by Mozilla is a project designed to help developers, system administrators, and security professionals configure their sites safely and securely.

Ein praktisches Tool, mit dem man unter Anderem die Konfiguration seiner Web-Applikationen und Webserver unter Security-Gesichtspunkten abklopfen kann.

Observatory by Mozilla

VeloViewer Explorer Max Square – Radsport trifft Nerdsport

Das Hochladen und Herumzeigen der eigenen Radsport-Aktivitäten auf Strava macht zwar auch nach Jahren immer noch Spaß – wirklich beeindruckend wird es aber, wenn man sich anschaut, was VeloViewer dann mit den gesammelten Daten macht. VeloViewer erstellt und präsentiert unfassbar viele statistische Auswertungen der eigenen Radsport-Historie und führt dabei einige bisher nicht dagewesene Metriken ein. Ein Beispiel ist der Explorer Score und das Explorer Max Square:

The Explorer score is the total number of zoom level 14 map tiles you’ve passed through divided by the distance traveled rewarding those that like to visit new places, roads and trails. To see your the tiles you’ve covered go to your Activities page and select the Explorer box below the map.

Kleiner Exkurs: ein „Zoom Level 14 Map Tile“ ist eine Kartenkachel, wie sie z. B. auf der Website von OpenStreetMap zum Einsatz kommt. Es handelt sich um eine quadratische Grafik in den Abmessungen 256×256 Pixeln. Am Äquator entspricht 1 Pixel in der Zoomstufe 14 einer Länge von 9,547 m. In unseren Breitengraden (~52,5 °N) ergibt sich dann eine Kantenlänge einer Kachel von:

256 × 9,547 m × cos(52,5 °) = 1.488 m

Färbt man nun alle Kacheln ein, über die man bereits mit dem Rad gefahren ist, sieht das dann zum Beispiel so aus:

Explorer-Score 12×12

Auf der Karte sind mehrere blau umrandete, sich überlappende 12×12 Kacheln große Quadrate zu sehen. Jedes dieser Quadrate ist ein Explorer Max Square und besteht ausschließlich aus Kacheln, die man bereits besucht hat. Leicht zu erkennen ist die eine Kartenkachel südlich von Burig (nah der Bildmitte), welche die Bildung eines größeren Explorer-Quadrats verhindert. Die Lösung ist relativ einfach: Auf’s Rad setzen und einmal genau über diese Kachel fahren.

Et voilà:

… 17×17 :-)

Die Explorer Max Square-Rekordhalter spielen in einer ganz anderen Liga und werden in einem Blogbeitrag bei VeloViewer gewürdigt.

Das Pferd unterm Leibe erschossen

Hin und wieder nehme ich mir unseren Familienstammbaum zur Hand und blättere darin herum. Und manchmal finde ich interessante Geschichten aus vergangenen Zeiten:

Michael Ernst Preuß war 1809 beim Schill’schen Freiheitszuge beteiligt und am 31.5.1809 beim Fall Schills in Stralsund zugegen.
Er wurde eingeschlossen, schlug sich aber mit Kameraden durch, und schwamm mit ihnen über die Oder. In diesem Flusse wurde dem Hauptmann von Pirch das Pferd unterm Leibe erschossen. Preuß rettete Pirch. Von Pirch wurde später Besitzer von Hohendorf bei Reichenbach, Ostpreußen.
Es blieb während des Lebens dieser beiden Männer eine treue Freundschaft bestehen.

Heckklappe am VW Touran lässt sich nicht mehr öffnen – Schalter defekt?

Blöde Situation: Der Gabelstapler im Baustoffhandel kippt mir diverse sperrige Dinge vor den Volkswagen Touran und ich möchte das Zeug gerne in dessen geräumigen Kofferraum verstauen, das Betätigen des Schalters an der Heckklappe bewirkt aber nichts. Die Klappe bleibt unten und der Kofferraum damit leer. Die Problemlösung vor Ort bestand darin, dass ich den benötigten Platz durch geschicktes Umlegen des einen oder anderen Sitzes schaffen musste – permanent möchte ich das aber auch nicht machen.

Wieder zu Hause brachte eine kurze Recherche im Internet dann folgende Erkenntnisse zu Tage:

  • Es handelt sich um ein häufiges Problem am VW Touran der 1. Generation (Typ 1T).
  • Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist der Schalter in der Heckklappe („Mikroschalter“) defekt.
  • Der Kofferraum lässt sich von innen öffnen, sofern man lange Finger hat (ich wusste, dass die mal irgendwann zu etwas gut sind!)
  • Das Ersatzteil mit dem neuen Schalter enthält auch gleich die Kennzeichenbeleuchtung und kostet um 100 Euro (Original-Ersatzteil von Volkswagen; Nachbauten gibt es für etwa 30 Euro mit Versand direkt aus China – lange Wartezeiten und Nerverei mit dem Zoll kommen noch drauf).
  • Ein Tauschen dieser Einheit ist relativ einfach selbst möglich.

Ich habe mir die Sache dann gleich heute angeschaut. Nachdem ich den Kofferram von innen geöffnet hatte (innen neben dem Schloss gibt es ein kleines, ca. 4 cm x 4 cm großes Loch, in welchem man mit Zeige- oder Mittelfinger einen Hebel zur Seite schiebt, um das Schloss zu entriegeln), war die nächste Aufgabe die Verkleidung der Heckklappe zu entfernen. Das Lösen der vier Schrauben (jeweils eine in den Griffmulden, zwei im Kasten des Warndreiecks) ging noch einfach, das Herunterzerren der Verkleidung benötigte dann schon ordentlich Kraft.

Dafür war es dann aber auch schon fast geschafft, das Bauteil mit dem Heckklappen-Schalter wird dann nämlich nur noch von fünf 10er-Muttern gehalten.

Das eigentliche Problem offenbarte sich dann sofort nach dem Abziehen der Gummiabdeckung des Schalters. Dieser wird nicht direkt betätigt, sondern über eine Wippe angesteuert. Die Lager und der Rückholmechanismus der Wippe waren ursprünglich mal gefettet, die letzten 13 Jahre haben dieses Fett aber verharzen lassen, so dass es eher die Eigenschaften von Kleber aufwies und die Wippe in ihrer Endlage festhielten.

Ich habe die alten Fett-Rückstände mit einem in Bremsen-Reiniger getränkten Lappen entfernt und neues Fett aufgetragen, so dass sich die Wippe jetzt wieder leichtgängig bewegen lässt. Ein kurzer Test zeigte, dass der Schalter wieder funktionierte und ich baute alles wieder in umgekehrter Reihenfolge zusammen.

Das Problem ist verschwunden: die Heckklappe lässt sicher wieder ganz normal öffnen. Ich habe eine Menge Geld gespart und meine langen, dürren Finger endlich mal gewinnbringend einsetzen können 👌