Bilder von Remote laden in WordPress-Entwicklungsumgebung

Eben stolperte ich über einen Blogpost, in dem erklärt wird, wie man in WordPress die Bilder von einem anderen Host als dem aktuellen einbindet. Normalerweise geht WordPress davon aus, dass die hochgeladenen Medien auf dem aktuellen Host unterhalb von /wp-content/uploads/ zu finden sind.

Beispiel: Dieses Blog läuft auf https:/www.marcusjaschen.de/ und die hochgeladenen Bilder sind normalerweise irgendwo unterhalb von https:/www.marcusjaschen.de/wp-content/uploads/ zu finden.

Holt man sich jetzt die WordPress-Installation in eine Entwicklungsumgebung, möchte man unter Umständen nicht alle Bilder und Medien mitkopieren, denn das können je nach Website schnell einige Gigabytes werden. Die Medien sollen aber natürlich trotzdem angezeigt werden.

Der erwähnte Blogpost beschreibt eine Lösung, die darauf beruht, die Basis-URL für das Uploads-Verzeichnis über eine versteckte Config-Option in WordPress zu ändern. WordPress schreibt dann automatisch alle Medien-URLs um, so dass der Browser diese von ihrer originalen Position lädt (oder aus einem CDN).

Diese Config-Option war mir bis eben unbekannt. Ich habe das Problem bisher auf eine andere Art und Weise gelöst. In meinen nginx-Konfigurationen habe ich jeweils eine Rewrite-Regel, die einfach die Requests umschreibt:

location /wp-content/uploads/ {
    rewrite ^(/wp-content/uploads/.*)$ https://www.marcusjaschen.de/$1 last;
}

Der beobachtete Effekt ist bei beiden Lösungen identisch.

Blindstrom Energie-Podcast

Mir wurde vor einiger Zeit von meinem sehr geschätzten Bekannten @el_golfo der „Blindstrom Energie-Podcast“ empfohlen. Nun habe ich es endlich geschafft mal in zwei Episoden hineinzuhören und bin der Meinung, dass dies viel mehr Leute tun sollten.

Unaufgeregt und verständlich werden hier Themen aus dem wichtigen und aktuell auch sehr relevanten Bereich Energie-Wirtschaft und -Politik behandelt.

In einer der Episoden haben sich die beiden Protagonisten einen Gast eingeladen, welcher mit vielen technischen Hintergründen die oft sehr oberflächlich geführte Elektromobilitätsdiskussion mit wissenswerten Fakten anreicherte.

In der anderen von mir gehörten Episode wird etwas Licht in den Diesel-Skandal und die Absprachen zwischen den großen deutschen Herstellern gebracht.

Aktuell hat der Podcast einen Umfang von 31 Episoden – da ist also noch eine Menge Futter für’s Gehirn vorhanden :-)

Audio-Podcasts mit ffmpeg für Youtube aufbereiten

Unser MTB-News.de-Podcast „Pokal oder Spital“ ist seit Neuestem auch in einer Youtube-Playlist verfügbar. Da bei Youtube das Hochladen von Audio-Dateien nicht möglich ist, musste ich die Episoden vor dem Upload in ein Video wandeln. Dieses zeigt über die gesamte Länge einer Episode ein konstantes Bild (nämlich unser Podcast-Logo).

Mit ffmpeg lässt sich ein Audio-File sehr einfach in eine Video-Datei wandeln:

ffmpeg -r 1 -loop 1 \
-i IMAGE.png \
-i AUDIO.m4a \
-acodec copy -r 1 -shortest -vf scale=1280:720 \
VIDEO.m4v

Es fällt dann ein 720p-Video aus ffmpeg heraus, welches sich problemlos bei Youtube hochladen lässt. Mit einer for-Schleife und ein bisschen basename hier und da kann man so ganz leicht einen ganzen Haufen Episoden konvertieren.