Wegkacheln 🕯️🕯️

An einem regnerischen Adventssonntag mit dem Fahrrad durch Berlin zu fahren ist auch eher unspaßig. Am Ziel stand der Zähler bei 28 neu hingekommenen Kacheln. Eigentlich hätten es 29 sein sollen, ich habe aber bei der Routenplanung einen Fehler begangen. So werde ich dann irgendwann das Olympiastadion doch noch mal besuchen müssen …

Die nächste Kachel-Tour wird dann rund um den ehemaligen Flugplatz in Sperenberg führen und das Explorer Max Square entspannt* von 29×29 auf 33×33 vergrößern.

* natürlich wird es nicht entspannt, denn die Gegend besteht dort ausschließlich aus losem Sand.

Reitweghölle Teltow-Fläming

Mit einer entspannten Graveltour am Sonntag Nachmittag war es nichts – ganz Teltow-Fläming scheint abwechselnd aus unebenen Betonplattenwegen zu bestehen, welche sich – damit’s schöner ist – mit noch unebeneren Reitwegen abwechseln.

Also hieß es mal wieder: drücken was die Oberschenkel hergeben, denn das Ergebnis zählt.

Als Belohnung ist mein Explorer Max Square jetzt von 28×28 Kacheln auf 29×29 Kacheln gewachsen.

Restic – initiales Backup geschafft

Etwas über 10 Tage später war es dann soweit …

Dieser eine Server benötigte besonders lange für das initiale Restic-Backup – der Grund ist mir aktuell noch unklar. Das Remote-Repository wird per SFTP auf Gigabit-Link angesprochen; andere Server waren mit Repositories im Bereich 3 TiB und ähnlich vielen Files deutlich schneller.

Durchs Baruther Urstromtal nach Lübben

Der Grund, dass ich mir den ganzen Sand angetan habe, liegt natürlich auf der Hand – ich wollte mal wieder ein paar Kacheln für das Explorer Max Square füllen:

Fontello – Custom Icon-Fonts schnell erstellt

Font Awesome ist zu schwer wenn man nur mal schnell eine Hand voll Icons benötigt? Bei Entypo oder Typicons ist nicht das richtige Icon dabei?

Kein Problem, mit Fontello lassen sich Glyphen aus einer ganzen Reihe von Icon-Fonts auswählen und zu einem neuen Font zusammen stellen. Ein Klick und man bekommt die Schriftart in verschiedenen Formaten samt der benötigten CSS-Datei direkt auf die Festplatte heruntergeladen.

Je nach benötigtem Umfang kommt man so mit wenigen Kilobytes aus – eine satte Einsparung gegenüber z. B. dem recht schwergewichtigen Font Awesome in Vollausstattung.